Grimsel

Die langen Dokumentarfilme sind während 30 Tagen auf neuland zu sehen. Für diesen Film ist die Publikationszeit abgelaufen.
 

Grimsel-West hiess das Projekt für den Ausbau des Wasserkraftwerks im Haslital, das am 30. Juni 1988 eingereicht wurde. Der Film «Grimsel. Ein Augenschein» – ursprünglich als Teil des Widerstands gegen den Bau dieses neuen Staudammes konzipiert – versucht, dem intuitiven Unbehagen gegenüber solchen Umwelt-Nutzungsplänen auf die Spur zu kommen.

Der Film «Grimsel. Ein Augenschein» (1990) ist ein früher Film von Peter Liechti, ein dokumentarisches Essay, das filmisch wie thematisch nichts an Relevanz eingebüsst hat. Mit Adolf Urweider, Albert Streich, Klaus Ammann.

Regie: Peter Liechti
Idee und Buch: Res Balzli, Peter Liechti
Kamera: Peter Liechti, Peter Guyer
Ton: Andreas Litmanowitsch
Schnitt: Pius Morger
Musik: Martin Schütz

Dieser Film ist während 30 Tagen als Stream auf neuland-mag.net in vollständiger Länge zu sehen.

Zürcher Kunstpreis 2010

Peter Liechti wird für sein vielseitiges filmisches Schaffen am 4. Dezember 2010 mit dem Zürcher Kunstpreis ausgezeichnet. Im November 2010 erhielt er den St. Galler Kulturpreis – im sanktgallischen Vexer Verlag ist im November 2010 zudem sein Buch «Lauftexte – ab 1985» erschienen. Für seinen jüngsten Film, «The Sound of Insects – Record of a Mummy» wurde Peter Liechti im Dezember 2009 mit dem europäischen Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet. Das Zürcher Filmpodium zeigt im Januar 2011 eine Retrospektive von Peter Liechtis bisherigem Werk.