Ich muss dir was sagen

Die langen Dokumentarfilme sind während 30 Tagen auf neuland zu sehen. Für diesen Film ist die Publikationszeit abgelaufen.
 

«Ich muss dir was sagen» ist eine Langzeitdokumentation über eine Familie mit aussergewöhnlichen Zwillingen im Alter von vier Jahren: Oskar und Leo. Oskar ist seit seiner Geburt gehörlos, Leo hörend. Sie wachsen gemeinsam mit einer Sprache auf, die in der Stille ihre Entfaltung findet: Gebärdensprache.

Da der Filmregisseur Martin Nguyen die Gebärdensprache beherrscht, ist für ihn ein Kommunikationsaustausch ohne Dritte möglich. In seinem Film geht er der Frage nach, was die Diagnose «gehörlos» für die hörenden Eltern Sandra und Stefan bedeutet. Das «Cochlea Implantat», das Oskar das Hören ermöglichen könnte, steht seit seiner Geburt zur Diskussion. Die Eltern entschlossen sich jedoch, zunächst die Gebärdensprache in Kursen zu lernen und ihre Kinder mit der für sie fremden Sprache aufzuziehen. Oskars Bruder Leo wächst zweisprachig auf, mit Gebärden und der Lautsprache. Für Oskar hingegen ist die Gebärdensprache sein essentielles Ausdrucksmittel – seine Muttersprache.

Buch und Regie: Martin Nguyen
Produzent: Ralph Wieser
Kamera: Martin Nguyen, TimTom
Schnitt: Rosana Saavedra Santis
Ton: Nils Kirchhoff/Elisabeth Tarinkulu/Wolfgang Mohaupt
Tonschnitt: Nils Kirchhoff
Produktion: Mischief Films, Wien
Weltvertrieb: Autlook Filmsales, Wien
Produktionsjahr: 2006

Dieser Film ist in Zusammenarbeit mit Produktionsfirma und Weltvertrieb während 30 Tagen als Stream auf neuland-mag.net in vollständiger Länge zu sehen.