Nicolas Bouvier. Le Hibou et la Baleine

Die Eule und der Wal

Die langen Dokumentarfilme sind während 30 Tagen auf neuland zu sehen. Für diesen Film ist die Publikationszeit abgelaufen.
 

Ein Film von Patricia Plattner

Der Genfer Schriftsteller Nicolas Bouvier ist eine faszinierende Figur mit vielfältigen Talenten und Nuancen, und ein Mann der Bilder: Er war Ikonograph aus Liebe zur Photographie und den Bibliotheken, aber auch, um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen. In diesem Film der Genfer Filmregisseurin Patricia Plattner unterhält sich Nicolas Bouvier über sieben Themen, die ihn im Augenblick der Filmaufnahmen beschäftigten.

Nicolas Bouvier wurde am 6. März 1929 in Lancy bei Genf geboren. Nach dem Studium der Geistes- und Rechtswissenschaften in Genf fuhr er 1953 mit dem Auto über Jugoslawien, die Türkei und den Iran nach Afghanistan. 1955 reiste er weiter nach Japan. 1956 kehrte er in die Schweiz zurück; in den sechziger Jahren unternahm er mehrere ausgedehnte Reisen u.a. nach Japan, China, Korea.

Nicolas Bouvier ist der Kultautor einer ganzen Generation von Reisenden – und bis heute, auch mehr als zehn Jahre nach seinem Tod, ist er im französischsprachigen Kulturraum immer noch sehr präsent, ja, ein eigentlicher Star, eine fast mythische Persönlichkeit. Wie Annemarie Schwarzenbach und Ella Maillart brach er früh auf, die Welt zu sehen – und mit seiner schriftstellerischen Arbeit prägte er das Gerne einzigartig und nachhaltig.

Regie: Patricia Plattner
Script: Patricia Plattner, Nicolas Bouvier
Kamera: Matthias Kaelin
Sound: Jean Faravel
Schnitt: Najet Ben Slimane
Musik: Claude Debussy, Live ethnic music recorded by Nicolas Bouvier during his trips
Produktion und DVD-Vertrieb: Light Night, 1993
Der Film kann auch bei artfilm.ch bestellt werden

Nicolas Bouvier aktuell

Der «neuland»-Film in der Cinématèque suisse: Den Film der neuen «neuland»-Ausgabe können schnell entschlossene Reisende am Freitag, 4. März 2011, auch auf edler Leinwand sehen: in der Cinématèque suisse in Lausanne, um 20.30 Uhr, in Anwesenheit der Regisseurin.

Zudem: vom 8. März bis 13. März 2011 ist Bouviers Kultbuch «L'Usage du Monde» (Die Erfahrung der Welt) in einer Theateradaptation durch Dorian Rossel im Théatre du Vidy in Lausanne zu erleben. Zwei sehr gute Gründe, den kurzen Weg nach Lausanne in Angriff zu nehmen.

Nicolas Bouviers Werk erscheint auf deutsch im Basler Lenos-Verlag, auf dessen Website auch ein spannender Text-Beitrag zu Nicolas Bouvier nachzulesen ist.

Kürzlich erschienen ist die Korrespondenz von Nicolas Bouvier und Thierry­ Vernet: www.rsr.ch/#/info/les-points-forts/...