Adrian Soller *1981

Adrian Soller sticht ins Auge mit seinem Kopf voller Locken. Diese Locken. Wild ragen sie in alle Himmelsrichtungen, quirlig und lebendig. Eine Frisur als Symbol. Er wächst in Hefenhofen auf, einem kleinen Fleck in der Ostschweiz, der mehr Kühe als Menschen beherbergt. Ein Ort, der Fernweh und Reiselust schürt. Dieses Bedürfnis stillt Adrian mit Reisen nach Südamerika und in den Mittleren Osten. Nach abgeschlossener Handelsmatura zieht er nach Winterthur und wird Betriebsökonom. Rasch etabliert Adrian sich danach in der Marketingbranche, verankert während rund vier Jahren neue Produkte im Schweizer Markt. Doch damit gibt sich der 29-Jährige nicht zufrieden. Er entschliesst sich im Sommer 2010 zur Anmeldung an die Schweizer Journalistenschule MAZ. Das Schreiben soll vom Hobby zum Beruf werden.

Publikationen bei «neuland»

#5: Auf den Pflastersteinen, die die Welt bedeuten