Eine Reise ins Neuland

Helvetia auf Reisen, Mittlere Rheinbrücke, Basel, von Bettina Eichin (1980). Foto: Juri Weiss

«Eines Tages verlässt Helvetia ein Zweifrankenstück, mischt sich unter das Volk und unternimmt eine längere Reise. Unterwegs kommt sie auch nach Basel. Nach einem anstrengenden Gang durch die Stadt stellt sie Schild, Speer und Koffer ab, legt den Mantel über die Brüstung und ruht sich aus und blickt nachdenklich rheinabwärts.»

Von Judith Stofer

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen. Die Hoffnung ist immer da. Ob unausgesprochen, ausgesprochen, von den Medien herbeigeschrieben und wie in einem Mantra täglich heruntergebetet: Vielleicht könnte nach den Wahlen etwas anders, etwas besser werden. Nach den Wahlen dann: Leise Enttäuschung. In den Medien ist laut von Machtverschiebung Richtung Mitte die Rede, es wird analysiert und diskutiert und im Innersten weiss man doch: Die Verschiebungen sind minim, was noch kommt, liegt im Vagen, ist von der Dynamik abhängig, die sich erst noch entwickeln muss. Doch eine Enttäuschung ist handfest. Gerade mal zwei Frauen mehr gehören dem neuen Nationalrat an. Das ist mager und angesichts eines Frauenanteils von knapp 30 Prozent mehr als skandalös. Dies auch, weil sich die Schweiz in internationalen Abkommen verpflichtet hat, für das Menschenrecht der Gleichstellung einzustehen – so unter anderem mit dem «Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau» (CEDAW). Mit der Unterzeichnung des Übereinkommens verpflichtete sich die Schweiz, gegen die Schlechterstellung von Frauen «mit allen geeigneten Mitteln unverzüglich» vorzugehen. Dass Frauen bis heute in Politik und Wirtschaft untervertreten sind, stimmt nachdenklich. Ein Blick rheinabwärts Richtung skandinavische Länder drängt sich auf – dort sind Frauenquoten kein Tabu.

Ohne Titel, 2011
Das Cover der «Neuland»-Ausgabe Nummer 9 wurde von Axel Töpfer gestaltet und zeigt eine Sammlung von alten Rasierklingenhüllen. Sie erzählen von der weiten Welt, in der ein schmeichelnder Wind die Wangen der Rasierten umweht, wenn sie pinguinglatt aus dem Schaum auftauchen.

Schweiz und mehr. Eine Momentaufnahme vom Wahlsonntag in der Hauptstadt. Claudia Salzmann war am 23. Oktober von morgens früh bis Ende der Stimmenauszählung unterwegs in Bern und hat Impressionen eingesammelt. Dorfwelten: Die beiden Landjägerinnen Flurina Gradin und Denise Locher besuchten für «neuland» ein neues, scheinbar unscheinbares Dorf: Wisen im Kanton Solothurn. Und der Archäologe Guido Lassau nimmt die Leser und Leserinnen auf eine Zeitreise mit, als die Schweiz noch keine Insel im europäischen Raum war.

Über die Grenze hinaus. Der Dokumentarfilmer Eduard Erne hat sich in Rechnitz an der österreichisch-ungarischen Grenze auf die Suche nach einem Massengrab aus dem zweiten Weltkrieg gemacht. Frederik Joetten schreibt über die Panikattacken eines Polizisten und warum sich diese schliesslich als grosses Glück entpuppten. Berlin in satten Farben: Die Fotografin Vera Rüttimann geht nie ohne ihre Holga aus dem Haus. Sie zeigt eine Auswahl ihrer Impressionen. Und mit seinem Mixtape nimmt Georg Huggler die Hörerinnen und Hörer mit in eine Welt, wo sich Politik, Poesie und Musik vermischen.

Bekannt und geheim. Hans Stofer aus London verrät ein gutgehütetes Familienrezept für die Herstellung von Bitterorangenmarmelade. Und Steffen Lietz empfiehlt ein literarisches Juwel und macht auf eine viel zu früh verstorbene Schriftstellerin aufmerksam.

Happy Birthday «neuland»: Genau vor einem Jahr, am europäischen Aktionstag für Journalismus, hat «neuland» im Basler Rheinhafen die Anker gelichtet und hat sich auf eine Reise mit unbekanntem Ziel aufgemacht. «neuland» will für den Journalismus und im Journalismus ein Zeichen setzen. Mit kostbarem Inhalt und in neuartiger Form ist der Name Programm. «neuland» verbindet Print und elektronische Medien und schafft einen leicht zugänglichen Raum für Begegnung mit Kunst und Fotografie. Wir freuen uns sehr, dass Sie immer wieder «neuland» betreten, Freundinnen und Bekannte auf «neuland» aufmerksam machen und – nicht unwichtig – ein Abonnement lösen. Herzlichen Dank!

Wir freuen uns, Sie wiederum mit an Bord von «neuland» zu haben.

Ihr «neuland»-​Team: Corinne Buchser, Reto Bürkli, Lena Eriksson, Anita Hugi, Claudia Salzmann, Jan Voellmy und Judith Stofer

P.S. Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Januar 2012.