Frederik Jötten *1975

Frederik Jötten ist Biologe und hat nach dem Studium die Deutsche Journalistenschule in München besucht. Nach einer Hospitanz bei der ZEIT arbeitete er vier Jahre beim Magazin der Frankfurter Rundschau. Heute schreibt er als freier Journalist unter anderem für die NZZ am Sonntag, NZZ Folio und Brand Eins. 2005 wurde er beim Axel-Springer-Preis für eine «hervorragende journalistische Leistung» in der Kategorie Reportage «lobend erwähnt», und er erhielt den Medienpreis «Kinderrechte in der einen Welt».

www.frederik-joetten.de

Publikationen bei «neuland»

#3: 30 Jahre Kopfzerbrechen
#9: Die Panikattacken waren mein Glück